NILA

Sportmedizinische Therapien

Beim Taping wird ein spezielles elastisches Pflasterklebeband (Tape) auf der Haut angebracht. Es handelt sich dabei um ein spezielles Pflaster, das hochelastisch, atmungsaktiv und hautfreundlich ist. Wie eine zweite Haut dehnt sich das Tape und zieht sich wieder zusammen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Dabei wirkt es schmerzlindernd und stoffwechselanregend. Es entlastet Muskeln, Sehnen, Gelenke und lässt Schmerzen abklingen. Die Bänder lassen die Haut atmen, haften beim Sport und können nach dem Duschen einfach abgetrocknet werden. Das Tapen kann bei Verspannungen im Rücken und Nacken, Verletzungen von Gelenken, bei Muskelfaserrissen, Überbeanspruchung der Muskulatur, Sehnenscheidenentzündung und Hämatomen eingesetzt werden.